Arbeit und Bildung

Externe Arbeitsplätze

Ausgelagerte Arbeitsplätze auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt

Im Rahmen unserer Werkstatt bieten wir ausgelagerte Arbeitsplätze an. Das sind dauerhafte oder befristete Tätigkeiten außerhalb der Werkstatt in einem Betrieb des allgemeinen Arbeitsmarktes. Die Beschäftigten können so unter dem Schutz der Werkstatt und mit Hilfestellungen berufspraktische Fähigkeiten erwerben. Damit fördern wir auch einen möglichen Übergang auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Wer Interesse an einem ausgelagerten Arbeitsplatz hat, meldet sich beim Sozialdienst. Gemeinsam betreiben die Mitarbeiter*innen des Sozialdienstes die Akquise. Wenn Firmen des allgemeinen Arbeitsmarktes Bedarf anmelden, wird er an interessierte Beschäftigte weitergeleitet.

Vorteile für Beschäftigten und Firma

Ist eine geeignete Arbeitsstelle vorhanden und ein Kennenlernen positiv verlaufen, wird während eines Praktikums von 2 Wochen bis zu 3 Monaten erprobt, ob der Arbeitsplatz für die Werkstattbeschäftigten und die Firma den Wünschen entspricht. Danach arbeitet der oder die Werkstattbeschäftigte ohne ständige Begleitung. Regelmäßige Treffen mit dem Sozialdienst klären alle auftretenden Fragen direkt.

Unterstützung und individuelle Arbeitsplatzgestaltung stärken die berufliche Entwicklung und schaffen Perspektiven für die Beschäftigten. Der Beschäftigungsgeber des allgemeinen Arbeitsmarktes verbessert sein Image, gewinnt motivierte Mitarbeiter und schafft ein besonderes Arbeitsklima.

nach oben