Die Stiftung

Anthroposophische Ausrichtung

Ganzheitlich und lebendig

Die Anthroposophie, von Rudolf Steiner (1861–1925) als Geisteswissenschaft begründet, versteht den Menschen als ein leibliches, seelisches und geistiges Wesen, das sein Leben selbst gestaltet und sich dabei lebenslang weiter entwickelt.  Durch individuelle Schritte gelangt der Mensch zu immer wieder neuen Erkenntnissen und Lebensimpulsen. Das ganzheitliche Verständnis der Individualität und ihrer Entwicklung führt zu der Anschauung, dass der Wesenskern des Menschen immer gesund ist und in einem schöpferischen Zusammenhang mit der gesamten physischen, lebendigen, seelischen und geistigen Welt steht. Darauf gründet sich der Respekt vor jedem einzelnen Menschen und vor der Natur.

Kunst und schöpferische Tätigkeiten sind wesentliche Ausdrucksformen des Lebens. Aus dieser anthroposophischen Grundhaltung heraus entwickelten sich u.a. die Waldorfpädagogik und die Sozialtherapie und Heilpädagogik, die biologisch-dynamische Landwirtschaft (Demeter), die Camphill-Bewegung und die Bewegungskunst Eurythmie.

Moderne Konzepte

Die anthroposophische Ausrichtung unserer Stiftung bedeutet für uns eine Steigerung der Lebensqualität sowohl in fachlicher Hinsicht als auch in Bezug auf die soziale Qualität der Zusammenarbeit. Bei unserer Arbeit steht die ganzheitliche Entwicklung des Menschen im Mittelpunkt. Unser Miteinander ist geprägt von Respekt und Wertschätzung, wir wollen Potentiale aktivieren, die Selbstbestimmtheit stärken, als Gemeinschaft lebendig bleiben und uns ständig weiterentwickeln. Dazu sprechen wir mit modernen anthroposophischen Konzepten das Fühlen, Wollen und Denken der Menschen so an, dass die Entfaltung der Fähigkeiten aus eigener Kraft möglich wird. Jede und jeder wirkt nach den eigenen Möglichkeiten mit und bereichert so die Gesamtheit der KHS.
Künstlerische Therapien und damit die schöpferische Auseinandersetzung mit der eigenen Person und der Umwelt sind in alle Bereiche integriert.

Mit dem ebenfalls aus dem anthroposophischen Kontext entwickelten Verfahren „Wege zur Qualität“ haben wir ein Mittel gefunden, die Gemeinschaft der KHS zu pflegen und zu reflektieren.

Jede Persönlichkeit auf dem Weg ihrer Entwicklung zu größtmöglicher Eigenständigkeit zu begleiten, entspricht unserer Sicht einer zeitgemäßen Anthroposophie. 

nach oben